Menschen, die in einem sehr frühen Alter taub wurden (vor dem Erlernen der gesprochenen Sprache) oder taub geboren wurden, lernen und verwenden Gebärdensprache als ihre erste Muttersprache. Über alle Länder hinweg machen Benutzer von Gehörlosen-Gebärdensprachen etwa 0,1% – 0,5% der Gesamtbevölkerung aus. Gehörlose Menschen brauchen Hilfe -Übersetzung- in allen Bereichen des Alltags, in denen das Verständnis der gesprochenen Sprache erforderlich ist. Die Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Dolmetschern für Gebärdensprache ist selbst in Ländern mit fortschrittlichster Infrastruktur zur Unterstützung Gehörloser limitiert. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl qualifizierter Dolmetscher, und die Buchung von Dolmetschern muss weit im Voraus vereinbart werden. Neueste technologiebasierte Lösungen, insbesondere die Video-Remote-Übersetzung, haben die Verfügbarkeit von Hilfestellungen für Gehörlose ein wenig verbessert. Diese Lösungen weisen jedoch praktische und technologische Einschränkungen auf (Benutzerfreundlichkeit) und stützen sich immer noch auf dieselbe begrenzte Anzahl von Dolmetschern.